Bioresonanztherapie

 

Die Bioresonanztherapie (griech. bios = Leben, lat. resonare = mitschwingen, widerhallen) ist ein alternatives Heilverfahren, dessen Wirkungsweise darauf beruht, dass jede Substanz, jede Körperzelle und jeder lebende Organismus ein charakteristisches elektromagnetisches Schwingungsspektrum erzeugt. Im Körper werden durch elektromagnetische Signale biochemische Reaktionen und Funktionskreisläufe optimal gesteuert. Im Falle einer Beschwerde bzw. einer Erkrankung sind diese spezifischen Schwingungsmuster z.B. durch Entzündungen, Allergene, Giftstoffe gestört, d.h. dem Körper fehlt die energetische Balance. Eine Diagnose- und Behandlungsmöglichkeit ist das Bioresonanzverfahren, das ein breites Anwendungsspektrum bietet:

  • Allergiebehandlung

  • Präparate- und Medikamententestung

  • Entgiftung

  • Schmerztherapie

  • Narbenentstörung

  • Akute bzw. chronische und funktionelle bzw. organische Krankheiten und Störungen

Die Bioresonanztherapie ist schmerzfrei und kann altersunabhängig (bereits im Säuglingsalter!) angewendet werden und hilft auf sanfte Weise ohne schädliche Nebenwirkungen die Selbstregulation des Körpers zu mobilisieren. Während der Behandlung, die durchschnittlich 5 bis 30 Minuten dauert, kann der Patient entspannt sitzen oder liegen. Die Anzahl der Behandlungen orientiert sich am Beschwerdebild des Patienten.

Für Patienten mit Herzschrittmacher ist diese Therapieform nicht anwendbar.